Auszüge aus Veröffentlichungen in DIE LINKE-IMPULSE

 

Jenseits von Stinkefinger, europäischen Verhaltensratschlägen und deutscher Rechthaberei – über Geschichte, Kultur und Politik Griechenlands reden.

Unsortiert, aber ausgewählt werden wir in den nächsten Wochen und Monaten anhand von Dokumentar- und Spielfilmen, Tragödien und Komödien, markante Stationen der jüngeren griechischen Geschichte in Erinnerung rufen. Immer mit dem Ziel und der Hoffnung, dass sie Anlässe für Gespräche bieten, die den derzeit angebotenen Horizont aus Klischees, Vorurteilen und Selbstgerechtigkeiten überwinden helfen.

Themen werden u. a. sein: Der Bürgerkrieg 1946–1949: Die Fronten des Kalten Krieges wurden im Heißen gezogen und Mittendrin Griechenland sowie Alexis Sorbas, Nana Mouskouri und wie uns Griechenland nahe gebracht wurde.

Fühlt euch eingeladen. Für Cracker und Rotwein ist gesorgt. Für die erhellenden Debatten sind wir gemeinsam verantwortlich.“

Alternativen denken e. V.



Den gelungenen Auftakt in dieser Reihe bildete im April ein Abend zur Situation unmittelbar vor der griechischen Militärdiktatur 1967-1974. Im kleinen Kreis in Strausberg wurde dabei über „Z“, ein Spielfilm von Costa Gavras von 1969 diskutiert. Er handelte vom Mord an dem linken Oppositionspolitiker Grigoris Lambrakis in Saloniki am 22. Mai 1963. Eine Anklage gegen belastete hohe Militärs führte jedoch nicht zu deren Verurteilung, da mehrere Zeugen unter merkwürdigen Umständen zu Tode kamen und das Verfahren durch einen Militärputsch zum Erliegen kam. Der griechische Buchstabe Z bedeutet „er lebt“.

Es entspann sich ein lebhaftes Gespräch über den Vorabend des Militärputsches und die Rolle Griechenlands als notwendiger NATO-Stützpunkt, insbesondere für die USA im damaligen Nahostkonflikt. Leidenschaftlich debattiert wurden außerdem aktuelle Krisenherde in der Welt, das Streben der EU, die linke, demokratisch gewählte Regierung sowie die Bevölkerung Griechenlands zu deskreditieren und am langen Arm hungern zu lassen.

Im Gegensatz zur teilweise respektlosen Berichterstattung der deutschen Leitmedien über Griechenland wurde bei dieser Veranstaltung unmissverständlich alternativ gedacht. ra



Lesen Sie weiter